Live Action Role Playing (LARP)

Wer bisher keine Berührungspunkte in Sachen Fantasy hatte, wird mit dem Begriff LARP erst einmal wenig anfangen können. Doch wie „Live Action Roleplay“, also Liverollenspiel schon vermuten lässt, geht es darum, eine Rolle zu verkörpern. Grundsätzlich kann LARP also auch als „Improvisationstheater“ bezeichnet werden. Anders, als beispielsweise am Computer oder mit Zettel und Stift beim „Pen & Paper“, kleiden die Mitspieler sich entsprechend Ihrer Rolle ein. Von Kopf bis Fuß verkörpern Sie dann mitunter die Rolle eines Kriegers, eines Scharlatans, eines Magiers oder eines Schurken. 

 

Die Spieler bewegen sich innerhalb einer vorbereiteten Geschichte, deren Eckpunkte den Verlauf leiten, aber dennoch die Möglichkeit eröffnen, eigene Plots und Abenteuer zu verfolgen. Dass LARP durchaus populär ist, zeigen Großveranstaltungen, wie beispielsweise das Conquest of Mythodea, das Epic Empires oder das Drachenfest. Sie ziehen jährlich aufs neue tausende von Spielern unterschiedlichster Berufsgruppen an. 

1. LARP: ein fantastisches Hobby

Wer hat es sich nicht schon als Kind gewünscht: Einmal in eine andere Rolle schlüpfen und am besten in die des Helden. Dass dies nicht nur in einer eigenen Phantasiewelt möglich ist, sondern auch in der realen Welt, wissen viele gar nicht. Doch beim LARP kann jeder in die Rolle seines Lebens schlüpfen und große Abenteuer erleben. Ob nun bewaffnet mit Bogen Schwert oder Zauberstab oder gerüstet mit Tränken und Tinkturen – hier ist alles möglich. Klingt ein wenig verrückt? Ist es auch. Aber eines ist sicher: es macht unglaublich viel Spaß.

2. Tauche ein in eine neue Welt

Das Faszinierende an LARP ist, dass es hier nichts gibt, was es nicht gibt. Die Szenarien und Settings sind völlig unterschiedlich und bedienen so gut wie jedes Fandom, nicht zu verwechseln mit Cosplay. Ob auf einer mittelalterlichen Burg, retrofuturistisch, in einer postapokalyptischen Umgebung oder gar in der Welt von Harry Potter – LARP ist so vielfältig und wandelbar, wie die Spieler selbst. Der Vorstellungskraft sind im LARP keine Grenzen gesetzt und während eingefleischte Trekkies auf der Brücke der Enterprise Raumschlachten schlagen, streifen Hobbits und Elfen durch die Wälder Mittelerdes und erleben spannende Abenteuer im Kampf gegen das Böse. Hier spielt LARP seine volle Kraft aus und entführt die Spieler auf diesem Wege an ganz unterschiedliche Orte. Wer sich hier voll und ganz darauf einlässt, der hat die einzigartige Gelegenheit, vom Alltag auf eine sehr außergewöhnliche Weise abschalten zu können.

3. Spielerisch Lebenserfahrung sammeln

Das Schöne am LARP ist: Es gibt nichts, was es nicht gibt. Unterschiedlichste Settings führen vom Wilden Westen über die Brücke eines Raumschiffs bis ins Mittelalter hinein. Hier sind der Fantasie kaum Grenzen gesetzt. Doch LARP kann weit mehr, als die Spieler in ein eine andere Welt zu entführen und effektiv beim Abschalten zu helfen. Es hilft auch dabei, Lebenserfahrung zu sammeln. Dieser besondere Rahmen ermöglicht Handlungen zu erproben und die darauf folgenden Konsequenzen zu erfahren, in jeglicher Hinsicht. So haben die Spieler in diesem außergewöhnlichen geschützten Raum die Möglichkeit, Fragen für sich beantworten zu können – und zugleich auch mehr über sich selbst herauszufinden. 

Hier lassen sich neue Erfahrungen sammeln, der Umgang mit ungewohnten Situationen erproben. Wie reagieren andere, wenn eine Stresssituation auf die Gruppe zukommt? Muss ein Konflikt unbedingt ausgespielt werden oder gibt es eine Alternative? Und welche Position nehme ich innerhalb der Gruppe ein? Die soziale Komponente beim LARP sollte auf keinen Fall unterschätzt werden, denn sie kann auch im echten Leben durchaus hilfreich sein. Und wer einfach nur seinen Spaß haben möchte, kämpft eben einfach gegen Drachen oder Untote oder lässt sich von einem Zeitstrudel in eine andere Dimension befördern. 

Wenn die Spieler in Ihre Gewandung schlüpfen und sich die passenden mittelalterlichen Schuhe überstreifen, wie zum Beispiel diese hier, verwandeln sie sich beispielsweise vom Bürokaufmann in einen tapferen Krieger. Andere nutzen LARP, um ein weiteres Hobby, wie beispielsweise handwerkliche Arbeiten, einen stimmigen Rahmen zu geben. Das Hobby selbst ist so vielfältig, dass hier alles möglich ist – auf unterschiedlichen Ebenen. 

4. Cons und Events: Willkommen beim LARP

Bevor eine LARP Veranstaltung starten kann, wird zunächst einmal die zu bespielende Welt, das Setting und das Szenario festgelegt, in denen die Spieler sich bewegen. Dazu ist einiges an Vorarbeit nötig: Sogenannte NCSs (Nicht-Spieler-Charaktere) sorgen dafür, dass diese Welt funktioniert. So finden sich je nach Setting neben den Helden (also den Spielern) beispielsweise Handwerker und Dienstleister, Halunken und Feinde. Als Teil der Geschichte tragen Sie neben der Spielleitung dafür Sorge, dass die Geschichte ins Laufen kommt. Während der gesamten Veranstaltung leiten sie die Spieler durch die Welt und sorgen immer wieder mit Tipps und Hinweisen dafür, dass sie Geheimnisse entdecken, wichtige Teile des Plots erfahren oder zur richtigen Zeit am richtigen Ort sind. 

Das Ziel der gesamten „Con“ ist es, ein für die Spieler möglichst immersives Erlebnis zu schaffen. Sie also voll und ganz in eine andere Welt eintauchen zu lassen. Je nach Veranstaltungsort und Größe kommen dabei auch liebevoll gestaltete Kulissen zum Einsatz, die den Spielern den Weg in diese andersartige Welt voller Magie und seltsamer Wesen erleichtern. Larpdörfer, wie beispielsweise Bogenwald oder Nordgaard, bieten dabei eine ganz besondere Spielerfahrung. Die festen Aufbauten in den Dörfern ermöglichen LARPern das ganzjährige Bespielen des Ortes mit ganz eigenen und individuellen Geschichten und Abenteuern. Dabei gibt es in Hinsicht auf die Dauer der Veranstaltungen ganz unterschiedliche Möglichkeiten. Während Großveranstaltungen in der Regel über viele Tage hinweg gehen, gibt es beispielsweise auch „LARP Tavernen“, die nur ein paar Stunden andauern. Auch hier bietet sich die Möglichkeit, den eigenen Charakter ausgiebig auszuspielen.

5. Willkommen in der Fantastik fremder Welten

Die unglaubliche Bandbreite macht LARP zu einem ganz besonderen Hobby, das jedem auf seine eigene Weise gerecht wird. Während der eine ein Event besucht, um einfach vom Alltag abzuschalten, haben andere eine Freude daran, Ihre liebevoll zusammengestellte Gewandung stets weiter auszubauen oder große Schlachten zu schlagen. So findet jeder, der auf der Suche nach einem ungewöhnlichen Hobby ist, beim LARP neue Wege, um sich auszuprobieren.

Du möchtest dich weiter über das Thema informieren? Dann haben wir noch ein paar Tipps für dich: Beim LARP-Wiki findest du viele Antworten auf viele, viele Fragen. Inspiration liefert die LARPzeit, ein Magazin von uns für LARPer, in der auch Ankündigungen zu Cons zu finden sind, sowie Tipps und Anregungen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.