Faszination Thaimassage

Gesundheit ist alles. Aber alles ist nichts ohne Gesundheit. Und obwohl uns Menschen dies eigentlich klar ist, ist es aber nicht allen bewusst. Wir leben in unseren eigenen kleinen Welten, verschwenden Energien, die man eigentlich sinnvoller einsetzen könnte. Aber hey, was soll’s, ausruhen kann ich mich, wenn ich tot bin!

Aber was die wenigsten von uns bedenken: Man stirbt nicht immer gleich. Auch Krankheiten, Stress und psychische Belastungen können uns mit einem Fingerwisch aus den Bahnen werfen von denen man sich manchmal nicht so leicht wieder erholt.

Alle reden von Achtsamkeit aber nur wenige sind in der Lage dies auch in Ihr Leben zu integrieren. Es ist auch nicht immer leicht zu integrieren. Denn Achtsamkeit hat häufig auch mit dem Aussteigen aus der Hamsterradkiste zu tun.

Achtsamkeit für Einsteiger

Achtsamkeit beginnt im Kleinen! Der täglich bewusste Spaziergang im Park. Bewusst, weil man sich eben keinen IPod in die Ohren steckt  oder übergroße Kopfhörer über die Ohren zieht.  Achtsamkeit heißt mit allen Sinnen wahrnehmen und auch genießen. Im Hier und jetzt sein und das eigene Bewusstsein an die Oberfläche kommen lassen. Dies endet dann im schönen Genuss.

Das kann zum einen das liebliche Gezwitscher der Vögel im Frühlingsbeginn sein oder der Biss in eine frische rote Erdbeere, wenn die Erdbeerzeit angesagt ist. Bewusst genießen und die Seele genau mit diesen intensiven Aromen und Geräuschen wieder auffüllen. Ein Spaziergang im Wald bietet so viele Eindrücke und gesunde einzuatmende Terpene. Terpene sind gesund für unsere Lungen! Gerade in Zeiten wo die Diskussion um Feinstaub scheinbar nicht mehr enden will!

Das ist Wellness für Einsteiger und kostet quasi nichts.  Am Sport ist nichts auszusetzen, wenn es nicht immer gleich in Leistungsdruck endet. Dem Körper etwas Gutes tun kann man auch mit einer guten Thaimassage.

Thaimassage ist wie ein Ganzkörperworkout

Die Thaimassage als Wellness und Beautyanwendung ist in Deutschland angekommen. In ganz Deutschland hat mittlerweile jedes Bundesland, jeder Ort und jede kleine Ortschaft in „kleinkleckersdorf“ eine Thaimassagestudio.

Die traditionelle Thaimassage ist für unseren Körper und unsere Seele die reinste und entspannteste Psychohygiene im Rahmen der Achtsamkeit. Die Muskeln werden massiert, gedrückt, gedehnt. Der Blutfluss nimmt um einen Viertel zu. Schlackenstoffe und Lymphe werden ohne dass man es selber mitbekommt in den Blutkreislauf gebracht, wo diese dann nach der Massage über den Urin wieder ausgeschieden werden. Selbst das Zellwachstum wird durch die Massage stimuliert.  Und alles ohne auch nur eine einzige Hantel gestemmt zu haben.

Aber auch das größte Organ an unserem Körper, die Haut, kommt ganz auf seine Kosten. Denn eine der Massage Anwendungen ist die bekannte Aromaölmassage. Die Öle pflegen die Haut, regen die Hautzellenregeneration an. Man erhält mit einer Massage also nicht nur den rein mechanischen Ablauf der Massage, sondern auch das volle Hautpflegeprogramm.

Aber auch das ist noch nicht alles. Wer unter Schlafstörungen leidet sollte nun genauer lesen. Denn wer sich beispielsweise am Abend eine wohltuende Lavendelölmassage geben lässt, wird mit ziemlicher Sicherheit am Abend schlafen wie ein Baby. Und dagegen kann man sich nicht wehren, denn die Aromen und Düfte dort wirken wo das Olfaktorische System und das Schlafzentrum zusammenkommen. Im Gehirn!

Die Massage ist für die Psyche eine wirklich wichtige Anwendung. Der Serotoninspiegel steigt, das Cortisol senkt sich auf Normwerte ab. Der Muskeltonus senkt sich. Schon während der Massage ist man so relaxt und seelisch entspannt. Man möchte am liebsten das dieser Moment nicht mehr aufhört. Zuwendung für den Körper und die Seele.

Nicht umsonst wird die Massage in allen psychotherapeutischen Kliniken mit in die Behandlungen einbezogen.

Die richtige Thaimassage finden

Nun stellt sich noch die Frage, wo man eine passende seriöse traditionelle Thaimassage findet.

Dafür gibt ja das Internet. Wer beispielsweise in Hamburg lebt, gibt in die jeweilige Suchmaschine seiner Wahl Thai Massage Hamburg ein. Dann spuckt die Suche auf die schnelle mindesten 122 Massagestudios aus. ABER: Nicht überall wo Thaimassage draufsteht, ist auch diese drin. Leider wird das Label Thaimassage häufig genutzt und dann steht man vor leicht bekleideten Damen. Das hat absolut nichts mit der traditionellen Thaimassage zu tun!!

Gehen Sie immer in Massagestudios die offen und barrierefrei sind. Damit wird der Massageraum gemeint. Am besten sind es Vorhänge, welche die Massagekabinen voneinander abtrennen. Offen eben und doch einzeln.  Gehen sie dorthin wo Frauen auch zur Massage gehen. Denn Frauen sind ein sehr kritisches Publikum. Ist die Massage nicht gut, werden sie dort nicht mehr hingehen. Ist diese aber hervorragend bringen weibliche Gäste zumeist auch ihre beste Freundin, ihre Partner, die eigenen Eltern mit. Das ist für ein Thaimassage-Studio immer ein gutes Zeichen.

Sie sehen also, dass es nicht wirklich schwer ist dem Körper und der Seele täglich etwas Gutes zu tun. Es beginnt im Kleinen. Und je mehr man an sich bemerkt, wie gut einem diese Dinge tun um so eher ist man auch bereit mehr in sich und seinen eigenen Wert zu investieren. Das beste Investment ist immer das Investment in die eigene Gesundheit. Sowohl in die körperliche Gesundheit, also auch in die seelische Gesundheit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.