Seo Manager – ein noch junger Beruf mit Potential

Noch vor zwanzig Jahren gab es keine Suchmaschinen wie Google, Yahoo und Bing. Im Laufe der Zeit haben die digitalen Möglichkeiten und der Wettbewerb im E-Commerce zugenommen. Die schier unbegrenzte Verfügbarkeit von Daten führt zu der Problematik, die richtigen Informationen zu finden.

1. SEO Manager – ein noch junger Beruf mit Potential

Dienstleistungs-Anbieter wetteifern im Internet mit anderen Wettbewerbern um Besucher, Kunden und mehr Umsatz. Unternehmen und Betreiber von Websites können in diesem Umfeld langfristig nur erfolgreich sein, wenn sie die Kunden erreichen.

Die heutigen Suchmaschinen bieten ihren Benutzern die jeweils besten und relevantesten Ergebnisse aus einer Vielzahl von Daten an. Es liegen Studien vor, nach denen 75 Prozent der Suchenden auf der ersten Suchergebnisseite verbleiben, um nach ihrer Suche eine Auswahl zu treffen.

SEO Manager ist ein noch junger Beruf. Er hat einen Ursprung in der digitalen Erfolgsgeschichte der Suchanbieter. Ein weiterer ergibt sich aus dem Zusammenhang zwischen Online-Präsenz und geschäftlichem Erfolg. Kurz zusammengefasst ist es die Aufgabe des SEO Managers, der Präsenz des Unternehmens im Internet so aufzustellen, dass es von den Kunden gefunden beziehungsweise an den Kunden herangeführt wird.

2. Aufgaben eines SEO-Managers

Die Abkürzung SEO steht für Search Engine Optimization. Übersetzt bedeutet es Suchmaschinenoptimierung. Die wichtigste Aufgabe des SEO-Managers ist es, die betreute Website in Bezug auf die nachgefragten und relevanten Suchbegriffe hoch in den vorderen Ergebnislisten der Suchmaschinen-Anbieter zu platzieren.

Hierfür optimiert er die physische Präsenz des Unternehmens im Internet. Das SEO-Management steigert dadurch signifikant die Sichtbarkeit im Internet und die Chance, dass das Unternehmen von Kunden gefunden wird.

Dafür wird das Aufgabengebiet grob in die OnPage Optimierung und in die Offpage Optimierung unterteilt.

Zu Beginn seiner Arbeit steht eine umfangreiche Analyse der betreuten Website. Der SEO-Manager analysiert hierfür die Algorithmen der Suchmaschinenbetreiber, anhand derer die Anbieter ihre Ergebnisse auswerfen. Im Anschluss passt er die Website an diese Algorithmen an und platziert die analysierten Schlagwörter (Keywords) und verfasst entsprechende Inhalte.

Die Suchmaschinenoptimierung beinhaltet ebenfalls den Ausbau des technischen Backgrounds der Website. Dazu zählen eine hohe Ladegeschwindigkeit und eine angepasste Kompatibilität für Mobilgeräte.
Das Steigern externer Verlinkungen zur eigenen Website ist ein weiteres Element der SEO. Ziel ist es, außerhalb der eigenen Website Aufmerksamkeit zu erzeugen.

3. Warum sollte jedes Unternehmen das Thema SEO kennen?

Geschäfte im Internet basieren auf einem ähnlichen Prinzip wie der Verkauf im physischen Handel. Ein Unternehmen muss seine Website an der geeigneten Stelle konkurrenzfähig präsentieren, um die Kunden anzusprechen. Durch eine präzise Suchmaschinenoptimierung führen Unternehmen wesentlich mehr Nutzer auf ihre Website. Kunde kann nur jemand werden, der das Geschäft betritt.

Durch die scheinbar unbegrenzte Verfügbarkeit von Daten im Internet, ist die richtige Platzierung ein enormer Geschäftsvorteil gegenüber der Konkurrenz geworden, gerade um den bestehenden Kundenstamm zu vergrößern und neue Märkte zu erschließen.

Ein weiterer Faktor ist die Finanzierung rund um das Thema Werbung. Wer für seine eigene Website auf den Seiten der Suchmaschinen Werbung schalten möchte, muss steigende Kosten aufbringen. Das jeweilige Ranking in den Suchergebnislisten ist bei den Anbietern nicht kaufbar. Die angestrebte Platzierung liegt in der Hand der Suchmaschinenoptimierung. Die SEO und die höhere Frequenz auf der Website erhöht für die Unternehmen auch die Möglichkeit, mehr Werbeanzeigen schalten und die resultierenden Einnahmen steigern zu können.

4. Fazit: SEO‘s werden auch zukünftig gebraucht

Jedes Unternehmen ist im Internet vertreten und gut gefunden zu werden, liegt im Interesse eines jeden Unternehmens. Die Entwicklungen im Internet stehen nicht still. So wie sich ein Unternehmen anpasst und eine Suchmaschinenoptimierung durchführt, löst es bei Konkurrenten im gleichen Marktsegment ähnliche Prozesse aus. Der Wettbewerbsvorteil von heute wird ohne ein langfristiges Engagement keinen nachhaltigen Wert haben.

Hierbei ist zu berücksichtigen, dass Suchmaschinen häufiger versuchen, den Eindruck einer bestimmten Webseite bei ihrer Ergebnisauswahl zu berücksichtigen. Aspekte wie die Besuchererfahrung und Benutzerfreundlichkeit spielen hier eine gewichtige Rolle.

Die Gestaltung der richtigen Landingpage einer Website soll ihre Besucher dazu verleiten, auf der Website zu verweilen. Die Erkenntnisse aus der Suchmaschinenoptimierung können somit viele weitere positive Effekte in dem sich präsentierenden Unternehmen auslösen.

Es ist für die Betreiber von Webseiten von elementarer Bedeutung, mit den Entwicklungen im Internet Stand halten zu können. Der ständige Abgleich mit der Konkurrenz, Änderungen in den Algorithmen der Suchmaschinenanbietern und die fortschreitenden Möglichkeiten des Internets sind Bereiche, die entscheidend für Erfolg oder Nichterfolg geworden sind.

Unternehmen sind darauf angewiesen, dass sie in diesen Bereichen des Marketings mit der richtigen Strategie konkurrenzfähig bleiben, was durch den Einsatz des SEO-Managers gewährleistet sein kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.