Die Low-Carb Ernährung

Für den einen ist gesunde Ernährung eine Lebenseinstellung, für den anderen die Möglichkeit sich weiterhin über die Ernährung zu optimieren und wieder für den anderen die einzige Möglichkeit Körpergewicht zu reduzieren.

Es gibt kaum ein Thema, über das soviel geschrieben und veröffentlicht wird wie über unsere Ernährung. Doch wenn man erst einmal beginnt sich dieser Thematik anzunähern, wird man auch zu der Erkenntnis kommen, dass es kaum ein spannenderes Thema wie die Ernährung gibt.

1. Kohlenhydratarme Ernährung gleich Gesund?

Nach aktueller wissenschaftlicher Studienlage ist die Kohlenhydratarme Ernährung für viele Menschen die wohl gesündeste Ernährungsform. Denn wer sich Kohlenhydratarm ernährt, hält seinen Insulinspiegel konstanter und gibt seinem Körper die Möglichkeit auch Körperfett als Brennstoff zu nutzen.

Somit entsteht gar nicht erst die Möglichkeit Insulinresistenzen zu entwickeln. Mittlerweile gibt es den damaligen Diabetes Typ 2, einst Altersdiabetes genannt, so nicht mehr. Denn immer mehr junge Menschen landen genau in diesen Typus. Erst in die Insulinresistenz und von dort aus mit Karacho in den Diabetes.

Zuviel Zucker, zu viele industriell verarbeitete Nahrungsmittel sorgen dafür, das unser Körper mit viel zu vielen Zuckern überschwemmt wird und dieser landet dann im Bauchfett, oder als viszerales Organfett im inneren Bauchraum. Und diese neuen Fettzellen senden wirklich gefährlich Botenstoffe und Vorstufen von Hormonen aus die für jeden Menschen mittel- bis Langfristig gefährlich werden können.

Die Kohlenhydratarme Kost, auch Low Carb Ernährung ist ein fantastischer Ausweg aus der „giftigen“ Zuckerfalle.  Es gibt haufenweise Low Carb Rezepte zum Nachkochen. Über sieben Kilo Gewichtsverlust sind mit den alternativen Low Carb Mahlzeiten keine Seltenheit. Und das ohne wirklich zu hungern.

2. Muskelaufbau und Low Carb High Fat Ernährung

Es gibt solche und solche Fette! Gesunde und ungesunde Fette. Und ungesunde Fette in Verbindung mit industriell verarbeiteten Zuckern ist die schnellste Route zum fetten Übergewicht. Denn dieses Fett landet wie schon oben beschrieben im Bauchraum und wird als „Hängewampe“ lange Jahre mit rumgetragen. 

Die nicht wirklich schön anzusehende Wampe belastet langfristig auch den unteren Rücken, was wiederum zu ständigen Rückenschmerzen führt.

Dann gibt es aber die gesunden Fette. Das sind unter anderem Olivenöl, Avocado, frischer fetter Seelachs mit vielen gesunden und fürs Gehirn und Herz wertvollen Omega 3 Fettsäuren, Nüsse und Samen. Diese Fette gehören in Abwechslung untereinander jeden Tag auf  den Teller. 1 Gramm Fett beinhaltet 9 Kalorien. 1 Gramm Kohlenhydrate hat nur 4 Kalorien.

3. Jetzt kommt der Trick!

Wer moderates Muskelaufbautraining macht und die oben genannten Fette und gutes Eiweiß zu sich nimmt, kann seinen Körper mittelfristig auf Fettverbrennung trimmen. Gutes Eiweiß ist meist in Hähnchenfleisch, Putenfleisch und Fischen enthalten. Je mehr Bio, desto mehr Omega 3 ist im Fleisch und Fisch enthalten. Und Eiweiß sorgt dafür, dass während der Low Carb Ernährung, der Körper nicht ans Muskeleiweiß geht.

Somit kann man nach vier Wochen bis zu sieben Kilo reines Körperfett abbauen. Allerdings muss man fairerweise auch dazu sagen, das man mindestens zweimal die Woche ein dreißig minütiges Krafttraining durchführen muss. Denn nur durch den Aufbau von Muskelmasse kann auch wirklich Körperfett abgebaut, verbrannt werden.

4. Warum nimmt man mit Low-Carb High-Fat so effizient ab?

Die Low Carb Ernährung sieht vor das man viel Gemüse, viel ballaststoffhaltiges Gemüse isst und auf stärkehaltige Gemüse und Obst verzichtet. Stärkehaltig wäre Kartoffeln, Nudeln und Reis. Dafür kann man aber in wirklich großen Mengen Salate, Gemüse und zuckerarmes Obst wie Beeren essen.

Versuchen Sie mal über den Tag ein Kilo Gemüse zu essen. Dazu jeweils Fisch oder Fleisch. So Pappsatt werden Sie nie wieder ins Bett gehen. Und, weil im Gemüse die Ballaststoffe enthalten sind, ist das sättigungs- und Dehnungsgefühl des Magens und des Darms sehr schnell erreicht.

Die Fette aus dem gesunden Olivenöl halten zusätzlich sehr lange satt. Die Low Carb Ernährung kommt der mediterranen Ernährung aus dem Mittelmeerraum am nächsten. Nach gut sieben Tagen werden sie in kürzester Zeit so viele gesunde Vitalstoffe, sekundäre Pflanzenstoffe aufgenommen haben, dass es Sie nicht mehr auf der Couch hält.

Auch wenn man es sich nicht vorstellen kann, aber das ist der wahre Energiekick aus dem Gemüse. Die Lust auf Bewegung wird von ganz alleine kommen. Zumindest, sofern Sie sich an die Low Carb Ernährung halten.

5. Nie wieder Reis und Pasta?

Immer mit der Ruhe! Die ersten vier Wochen sollte man wirklich eisern sein und sich daran halten, die stärkehaltigen Gemüse, Pizza, Chips und Pommes aus der Ernährung zu streichen. Aber Low Carb heißt ja auch nicht No Carb! Wer das Ziel hat, gesund abzunehmen ist mit dieser Ernährungsform am besten bedient.

Sie ist gesund und führt schnell zu einem sichtbaren Abnehmerfolg. Wer dann merkt, dass es ihm dadurch insgesamt besser geht, wird eh nicht mehr zu den Zuckerhaltigen Snacks greifen wollen. Es gibt einfach bessere Food-Alternativen, die wirklich satt machen und gut schmecken.

Aber wer dann doch mal zu einem Teller Pasta greift, wird natürlich nicht gleich in der Hölle schmoren. Cheaten, also gelegentliches Schummeln, ist erlaubt. Aber man sollte immer das eigene Ziel vor Augen haben und nicht vergessen: Gesundes Essen hält fit, aktiv und langfristig gesünder!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.