8 Tipps um ein Gespräch zu kontrollieren

Hast du dich schon einmal mit einem Menschen unterhalten, der dich sofort in seinen Bann gezogen hat? Er war extrem selbstbewusst, charismatisch und hatte eine fast magnetische Anziehung auf andere?

Was ist, wenn ich dir sage, dass es Tipps gibt, die dich genauso dominant wirken lassen? In diesem Beitrag möchten wir dir beibringen, wie du die volle Kontrolle über ein Gespräch gewinnst. Die Tipps aus diesem Beitrag funktionieren in jeder Unterhaltung, egal ob du mit einem Mädel flirtest und willst, dass sie an deinen Lippen klebt oder ob du deinem Chef selbstbewusst eine Gehaltserhöhung aushandeln willst.

1. Die richtige Einstellung

Bevor du dich mit jemandem unterhältst, brauchst du die richtige innere Einstellung. Denn so komisch das auch klingen mag, wenn du ein Gespräch unbedingt dominieren möchtest, dann wirst du es nicht schaffen. Warum?

Kennst du die Männer, die unbedingt eine Freundin wollen und deshalb völlig verzweifelt sind? Sie versuchen krampfhaft jede Frau von sich zu beeindrucken, dadurch wirken sie jedoch nur noch verzweifelter und sie machen es sich dadurch nur noch schwerer eine Freundin zu finden. Mit Gesprächen ist es genauso wie beim Freundin finden. Wenn ein Gespräch unbedingt dominieren willst, wirkst du verkrampft, aufgesetzt und komisch.

Dein Gesprächspartner merkt das und wird dich deshalb nicht ganz ernst nehmen. Also Tipp Nummer eins ist, mit einer lockeren Einstellung ins Gespräch zu gehen. Falls du dich damit schwertust, dann hilft dir Folgendes:

Sehe jedes Gespräch wie eine Übung und nicht wie einen Test. Bei einem Test wie z.b. in der Schule, sind wir oft nervös und angespannt, weil wir ein gutes Ergebnis erzielen wollen. Bei einer Übung haben wir nichts zu verlieren. Deshalb sind wir entspannt und meist sogar besser als im Test.

2. Offene Körpersprache

Tipp Nummer zwei ist deine Körpersprache. Bevor du deinen Mund aufmachst, hat sich dein Gesprächspartner schon eine Meinung über dich gebildet. Diese Meinung basiert auf deinem Auftreten. Der einfachste Weg um dominant aufzutreten, ist dein Körper aufzurichten und deine Schultern leicht nach hinten zu ziehen.

Zudem solltest du unbedingt im Gespräch deine Hände benutzen, um zu gestikulieren. Jemand der dominiert, nimmt viel Raum ein und hat keine Angst aufzufallen. Genau dieses Verhalten zeigst du, wenn du beim Reden deine Hände benutzt.

3. Beginne das Gespräch

Wenn du derjenige bist der die Unterhaltung eröffnet, setzt du bereits den Rahmen für eure Interaktion. Du bist der Mutige, derjenige der die Initiative ergreift. Das in Kombination mit der richtigen Einstellung und einer dominanten Körpersprache und du hast das Gespräch bereits in der Hand und da hast du noch nicht einmal richtig losgelegt. Jetzt kommen die Tricks, die du im Gespräch verwendest.  

4. Langsam reden

Als Erstes solltest du langsamer sprechen. Schließe kurz deine Augen und stelle dir jemanden vor, der ein Gespräch dominiert. Ist er ganz hibbelig und redet wie ein Maschinengewehr oder spricht er ruhig und kontrolliert? Wenn du langsam redest, wird die andere Person automatisch das Gefühl bekommen, dass du entspannt bist und alles unter und Kontrolle hast. Als ich diesen Tipp zum ersten Mal umgesetzt habe, bin ich mir extrem komisch vorgekommen.

Ich dachte, ich spreche in Zeitlupe und jeder merkt das. Also habe ich andere gefragt, ob sie das auch so wahrnehmen. Das Ergebnis: Niemanden ist es aufgefallen! Probiere diesen Trick bei deiner nächsten Unterhaltung einmal aus. Du wirst schnell feststellen, dass du nicht nur dominant auf deinen Gesprächspartner wirkst, sondern dich auch selbst viel besser fühlst.

5. Sei Ehrlich

Der nächste Punkt ist wieder etwas, was Männer gerne falsch machen, um einer Frau zu gefallen. Sie stimmen ihr immer zu und stellen ihre eigene Meinung hinten an. Das ist nicht nur eine Ohrfeige für das Selbstwertgefühl, sondern wirkt doch absolut verzweifelt.

Egal ob du mit deinem Chef, einen Kassierer im Supermarkt oder deiner Freundin redest, sei immer ehrlich! Das heißt nicht, dass du alles sagen musst, was dir durch den Kopf geht. Es heißt nur, wenn dich jemand nach deiner Meinung fragt, dann antworte ehrlich.

Wenn dein Chef dich fragt: „Wie zufrieden bist du mit dieser Firma?“, und du die Firma nicht gut findest, dann sage etwas wie: „Ich möchte nicht unhöflich wirken, aber es gibt ehrlich gesagt ein paar Punkte, die mir hier leider nicht gefallen.“ Entweder wirft dich dein Chef jetzt raus, weil er keine Kritik abhaben kann, oder er fragt dich was dir an der Firma nicht gefällt.

6. Berühre deinen Gesprächspartner

Wenn du noch einen draufsetzen willst dann berühre deinen Gesprächspartner und das am besten bevor er dich berührt. Das klappt auch bei deinem Chef aber nehmen wir mal lieber ein anderes Beispiel. Du triffst ein Mädel auf einer Party und ihr unterhaltet euch. Nach ein paar Minuten berührst du sie kurz beiläufig an der Schulter. Du schämst dich dafür nicht und bist dabei nicht nervös, du lässt es ganz natürlich aussehen.

Eine noch typischere Dominanzgeste ist es, jemanden die Hand auf die Schulter zu legen. Vielleicht kennst du das Gefühl, wenn ein Freund auf einer Party zu dir kommt und seine Hand auf deine Schulter legt. Du fühlst dich sofort ein bisschen unterlegen und er sich ein bisschen stärker.

7. Angeben ist kontraproduktiv

Jetzt kommt noch ein Klassiker, den Männer gerne falsch machen. Rede nicht über deine Erfolge. Was wäre, wenn ich diesen Beitrag folgendermaßen begonnen hätte:

Hi, wir von Wissensmotor haben täglich 10.000 Besucher und unser YouTube Kanal macht so viel Geld, wie kein anderer Kanal. Du würdest dir bestimmt denken: Was für ein Angeber, der ist mir unsympathisch, von dem lasse ich mir nichts sagen. Es gibt einen besseren Weg, um andere von dir zu beeindrucken, und zwar folgenden:

Rede nicht über deine Erfolge oder darüber, was du alles kannst. Führe ein cooles Gespräch und warte bis dein Gesprächspartner dich danach fragt. Sollte dein Gesprächspartner dich nicht fragen, dann kannst du auch alle paar Minuten kurz ein Hinweis darüber einstreuen wie krass du eigentlich bist. Danach sollst du jedoch sofort das Thema wechseln.

Das habe ich z.b. am Anfang des Beitrags gemacht: Ich habe gesagt, dass ich eine Methode bereits verwendet habe. Damit habe ich dir kurz gezeigt wie ausgefuchst ich bin, danach habe ich einfach über etwas anderes geredet. Ich wette du hast dich gefragt, welche Methode es war und genau das war mein Ziel. Ich habe mich oder in diesem Fall diesen Beitrag interessanter für dich gemacht und das ohne dabei wie ein Angeber zu wirken. Genau das kannst du auch für dich nutzen.

8. Nicht sofort antworten

Ein weiterer Trick der sehr leicht umzusetzen und auch extrem wirksam ist, ist auch fragen nicht sofort zu beantworten. Nehmen wir einmal an, dir stellt jemand eine unwichtige Frage wie z.b. Wie war dein Tag? Dann antworte nicht auf die Frage, sondern erzähle erst etwas anderes. Du könntest z.b. antworten: „Weißt du was mir gerade eingefallen ist, ich war letztens..“ und dann erzählst du eine kurze Geschichte. Warum ist das so wirksam? Wenn ein Gesprächspartner dir eine Frage stellt und du antwortest, dann führt er und du folgst. Wenn du dominieren willst, dann musst du den Takt vorgeben. Besonders beim Flirten ist dieser Trick extrem mächtig. Natürlich solltest du das nicht die ganze Zeit machen.

Verwende diesen Trick maximal ein bis dreimal pro Gespräch und auch nur, wenn es angebracht ist. Wenn der Chef dich fragt, ob du deine Arbeit erledigt hast, dann solltest du ihm nicht mit einer Geschichte von deinem Wochenende antworten. Also versuche das nächste Gespräch mit der richtigen Einstellung zu Beginn, habe eine offene Körpersprache gestikuliere und sei derjenige, der die Unterhaltung anfängt. Rede langsamer, sag deine ehrliche Meinung und berühre deinen Gesprächspartner. Gebe nicht an, sondern streue deine Erfolge nur beiläufig ein und wechsle dann das Thema. Zu guter Letzt, antworte auf unwichtige Frage nicht immer sofort!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.