Die 10 besten Hausmittel bei Sodbrennen

Nach einer opulenten Mahlzeit, zu viel Alkohol oder Kaffee kennen es sehr viele Menschen: Sodbrennen. Das unangenehme Brennen im Magen- und Brustbereich betrifft dabei regelmäßig etwa 20% der deutschen Bevölkerung. Das Problem ist also weit verbreitet.

Sodbrennen ist auch nicht nur ärgerlich, sondern kann, wenn ignoriert zu ernsthaften Konsequenzen mit chronischen Krankheiten oder z.B. einem Speiseröhrenkrebs beitragen. Es muss also unbedingt behandelt werden. Viele Menschen greifen dann reflexartig zu einem der bekannten Medikamente gegen Sodbrennen und auch Ärzte verschreiben diese gerne und häufig sogar als Langzeittherapie.

„Die klassischen Medikamente gegen Sodbrennen werden oft als Magenschutz vermarktet, bieten aber bei längerer Einnahme teils erhebliche Risiken, von Mangelerscheinungen über erhöhtes Herzinfarktrisiko, bis hin zum vorzeitigen Ableben“, weiß Andrea Werner vom Portal sodbrennenhausmittel-tipps.de.

„Somit ist es wenig verwunderlich, dass viele Betroffene nach alternativen natürlichen Mitteln suchen, mit denen das Sodbrennen effektiv und gefahrlos behandelt werden kann“.

Diese gibt es auch zur Genüge. Wissenschaftliche Studien und andere Forschungsergebnisse zu diversen natürlichen Heilmitteln gegen Sodbrennen belegen, dass diese oft sogar wirksamer sind, als ihre Arzneimittel-Gegenstücke.

Welche Mittel besonders zu empfehlen sind, möchten wir in unserer kleinen Top 10 Liste einmal übersichtlich aufzeigen.

Die Reihenfolge ist dabei beliebig und bedeutet nicht, dass Mittel Nummer 1 besser ist, als Nummer 10 oder umgekehrt. Allesamt sind empfehlenswert und sicher in der Anwendung. Sollte es doch Risiken geben, haben wir auch diese erwähnt.

1. Heilerde

Heilerde ist ein mineralisches Löß-Pulver, entstanden während der letzten Eiszeit. Es ist relativ bekannt, dass Heilerde in der äußeren Anwendung auf der Haut gute Heileffekte erzielt. Weniger bekannt ist, dass auch die innere Anwendung bei Magen-Darm-Problemen und Sodbrennen sehr zu empfehlen ist.

  • Das Pulver ist vollkommen natürlich entstanden und wird quasi nur „geerntet“. Es gibt keinerlei chemische Zusätze.
  • Der ultrafeine Mahlgrad entstand durch die Reibung der Gletscherplatten. Und eben dieser feine Mahlgrad ergibt physikalisch eine sehr große Oberfläche.
  • Dadurch kann die Heilerde sehr effektiv Bakterien, Schadstoffe und vor allem überschüssige Magensäure absorbieren und hilft so sehr schnell gegen Sodbrennen.
  • Eine Studie der Berliner Charité ließ Probanden den Erfolg der Therapie mit dem dem deutschen Notensystem beurteilen. Dabei bewerteten 80% der Teilnehmer die Effizienz der Heilerde als Mittel gegen Sodbrennen mit „sehr gut“ oder „gut“.
  • Nebenwirkungen gibt es fast keine. Das Pulver sollte in kurzen „Kuren“ oder einmalig zum „Feuerlöschen“ angewendet werden. Bei zu hoher Dosierung kann es zu Verstopfungen kommen, oder bei langfristiger Anwendung selten zu Harnsteinen.
  • Heilerde ist vollkommen frei verkäuflich und rezeptfrei in den meisten Apotheken oder sogar Drogerien und Supermärkten erhältlich.
  • Die Heilerde der Firma Luvos (quasi „Erfinder“ der Heilerde) besitzt übrigens in Deutschland als einziges Naturheilmittel überhaupt die offizielle Zulassung als Arzneimittel.

Alles in Allem ist die Heilerde zwar kein klassisches „Hausmittel“, das sowieso jeder zu Hause hat, aber dennoch ein empfehlenswertes natürliches Mittel gegen Sodbrennen und andere Magen- und Darmbeschwerden.

2. Ingwer

Ingwer ist eines dieser sehr gesunden und extrem variabel anwendbaren natürlichen Hausmittel. Unter anderem hilft Inger schwangeren Frauen und Reisenden schnell gegen Übelkeit, wirkt antioxidativ und schützt die menschliche DNS, aber er wirkt eben auch gegen Sodbrennen sehr effektiv.

Eine Studie hat dazu die Wirkung eines spezialisierten Säureblocker-Medikaments (Lansoprazol) verglichen mit der von Ingwer. Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass bestimmte Inhaltsstoffe der Ingwerwurzel 600% bis 800% effektiver gegen Sodbrennen wirken, als der getestete, weit verbreitete Säurblocker Lansoprazol.

Da Ingwer insgesamt sehr gesund ist, wäre eine reguläre Aufnahme in die eigene gesunde Ernährung ohnehin empfehlenswert.

Wer den scharfen Geschmack von frischem Ingwer nicht so gerne hat, kann sich auch mit Ingwerkaseln helfen, oder einen Ingwertee aufbrühen. Der Geschmack ist dann nicht so hervorstechend, die Wirkung gegen Sodbrennen bleibt aber erhalten.

3. Spinat

Diese Top10-Liste hätte auch gut und gerne eine Top15 sein können, da es verschiedene Gemüsesorten gibt, die nachweislich gut und schnell Abhilfe schaffen, wenn es hinter der Brust mal wieder brennt. Spinat ist hier sozusagen Stellvertreter dieser Gemüsesorten.

Eine Studie aus dem Jahr 2016  hat dabei mithilfe eines künstlichen Magens belegt, dass Spinat ein hervorragendes Antazidum darstellt (also Magensäure effektiv neutralisieren). Die basischen Eigenschaften machen den Spinat so effektiv darin, die Säure zu entschärfen, aber auch sonst ist Spinat enorm gesund und schützt z.B. die Augen vor Nachtblindheit und anderen Augenkrankheiten.

Aber auch andere Gemüsesorten werden als ähnlich wirksam eingestuft, namentlich: Brokkoli, Gurke, Rettich und Grünkohl. So kann z.B. auch schnell ein sehr effektiver grüner Anti-Sodbrennen-Smoothie gemixt werden.

4. Flohsamen

Flohsamen sind vor allem dafür bekannt, die Darmperistaltik zu verbessern und damit Verstopfungen zu lösen. Verstopfungen und Reflux-Probleme treten oftmals kombiniert auf, bzw. eine Verstopfung kann Sodbrennen-Symptome begünstigen und verstärken.

Das nahmen iranische Forscher zum Anlass und führten eine Vergleichsstudie durch, in der die Wirkung von Flohsamen und einem dedizierten Arzneimittel gegen Sodbrennen (Omeprazol) miteinander verglichen wurden.

Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass die Flohsamen gegen die Sodbrennen-Symptome fast genauso gut wirken, wie der speziell dafür entwickelte Säureblocker. 89% der Probanden, denen Flohsamen verabreicht wurde, spürten eine deutliche Verbesserung ihrer Symptome, verglichen mit 94% der Omeprazol-Gruppe.

Wirklich herausragend im Vergleich ist aber die langanhaltende Wirkung. Bei nur 24% der Teilnehmer aus der Flohsamen-Gruppe traten die Sodbrennen-Symptome nach der Studie wieder auf, während es bei 70% der Medikamenten-Gruppe zu erneutem Auftreten starker Symptome kam.

Bei starkem Sodbrennen (sowie bei Verstopfungen) hilft es also, nach der Mahlzeit einen Teelöffel Flohsamen in einem Glas Wasser einzurühren und dieses dann zu trinken.

5. Miso Suppe

Sodbrennen und auch die chronische Variante „GERD“ (gastroösophageale Refluxkrankheit) sind in der westlichen Welt mittlerweile echte Massenphänomene und sehr weit verbreitet. In Japan ist der Anteil der Bevölkerung, der regelmäßig unter Sodbrennen leidet im Vergleich sehr klein. Das hat natürlich viele Gründe. Einer dieser Gründe ist aber der regelmäßige Konsum der typisch japanischen Miso-Suppe.

Dieses ist zwar kein klassisches Hausmittel, aber die Ernährung hat bekanntermaßen großen Einfluss auf die Gesundheit und somit auch auf sich entwickelnde Sodbrennen-Symptome. Wer also ein Freund japanischer Küche ist, sollte sich ein einfaches Rezept für Miso-Suppe suchen und diese dann regelmäßig zu sich nehmen.

Diese Suppe ist kein Mittel, um akutes Sodbrennen schnell zu bekämpfen, sondern um diesem langfristig vorzubeugen.

Forscher fanden heraus, dass täglicher Genuss von Miso-Suppe sowohl Symptome des Sodbrennens, als auch generell die Verdauung stark verbessert. Beides trat unabhängig von verschiedenen untersuchten Faktoren auf (Geschlecht, Ernährungsgewohnheiten, Alter usw.).

6. Yoga-Atemübungen

Yoga ist eine der bestdokumentierten Praktiken, die gegen viele bekannte Beschwerden anerkanntermaßen hilft.

So können auch bestimmte Yogaübungen dazu genutzt werden, effektiv gegen Sodbrennen vorzugehen.

Eine Studie hat dabei vor allem das Praktizieren von Kapalbhati, dem sogenannten „Feueratem“, und Agnisara-Kriya (Feuerübung) als besonders effektiv hervorgehoben. Beides sind recht einfache Atemübungen, die man zu Hause ohne große Vorbereitung leicht anwenden kann.

In abgewandelter Form nutzen z.B. die bekannten Schmerzspezialisten Liebscher & Bracht auch ähnliche Übungen.

7. Akupunktur

Die Akupunktur ist natürlich kein richtiges Hausmittel, aber trotzdem natürlich und chemiefrei, sozusagen.

Das Stimulieren bestimmter Nervenpunkte durch das gezielte Setzen von Akupunkturnadeln hat sich als überraschend effektiv herausgestellt. Amerikanische Forscher fanden bei einer Studie Folgendes heraus:

  • Wurde bei Reflux-Erkrankten einfach die normale ärztliche Therapie genutzt und die Dosis der Säureblocker-Medikamente verdoppelt, wenn die Medikamente nicht anschlugen, so stellte sich bei den Probanden auch nach 4 Wochen kein signifikant positiver Effekt ein.
  • Wurde die zweite Medikamentendosis einfach durch eine Akupunkturbehandlung (zweimal wöchentlich) ersetzt, dann stellte diese Akupunktur-Gruppe der Teilnehmer eine signifikante Verbesserung ihrer Sodbrennen-Symptome fest – und auch deren generelle Gesundheit hatte sich im gleichen Zeitraum verbessert.

Das zeigt, dass eine gezielt angewandte Akupunkturbehandlung deutlich effektiver sein kann, als die klassische medikamentöse Behandlung, von den faktisch nicht vorhandenen Risiken und Nebenwirkungen einmal ganz abgesehen.

8. Kartoffelsaft

Dieses Nachtschattengewächs ist nicht nur sehr nahrhaft, sondern auch eine klassische Heilpflanze.

Natürlicher Kartoffelsaft wirkt stark basisch und „entschärft“ somit die überschüssige Magensäure, indem der pH-Wert angehoben wird. Es entsteht ein sogenannter basischer Puffer.

Wichtig ist dabei, entweder ein komplett biologisches Produkt, ohne chemische Zusätze zu nehmen (z.B. den Saft der Firma Schoenenberger) – oder selbst frische Kartoffeln zu pressen. Es sollte aber unbedingt darauf geachtet werden, nur qualitativ hochwertige Kartoffeln ohne grüne Stellen auszupressen.

9. Natron

Natron ist einer der absoluten Hausmittel-Klassiker bei Sodbrennen. Aber wirkt es auch und gibt es Risiken bei der Einnahme?

Natron wird von unserem Körper selbst produziert, obwohl der Name ja erstmal chemisch klingt. Unsere Schleimhäute in Speiseröhre und Mund sondern, quasi als natürlichen Schutzschild gegen Sodbrennen, Natron ab.

Auch beim Natron zählen vor allem die alkalischen Eigenschaften. Der pH-Wert im Magen wird durch das Natron schnell von „sauer“ auf „basisch“ umgestellt und somit die Säure neutralisiert.

Am besten gibt man ein oder zwei Teelöffel Speisenatron in ein Glas Wasser, rührt gut um und trinkt dieses alkalische Wasser schnell aus.

Die Wirkung von Natron gegen akutes Sodbrennen ist unbestritten gut. Jedoch sollte bei diesem bekannten Hausmittel unbedingt eine langfristige Anwendung vermieden werden, da es tatsächlich mehrere bewiesene Risiken bei längerer Einnahme gibt. Diese reichen von Übelkeit und Durchfall bis hin zu Herzinsuffizienzen oder (selten) der völligen Entgleisung des Stoffwechsels.

Die gelegentliche Anwendung von Speisenatron als „Feuerlöscher“ gegen Sodbrennen ist also in Ordnung. Langfristig sollten aber eher andere natürliche Mittel bevorzugt werden.

10. Wasser

Einfaches stilles Mineralwasser ist ein wirkungsvolles und äußerst schnelles natürliches Mittel gegen Sodbrennen.

Eine Vergleichsstudie zwischen normalem Wasser und diversen spezialisierten Sodbrennen-Medikamenten förderte sehr interessante Ergebnisse zutage:

  • Simples Wasser schaffte es, die Magensäure innerhalb von einer Minute zu entschärfen. Es senkt den pH-Wert im Magen extrem schnell und spült auch die gereizten Stellen in der Speisröhre sauber.
  • Die Medikamenten-Gruppe der Antazida benötigte dafür die doppelte Zeit.
  • Alle weiteren verglichenen Medikamenten-Gruppen (Säureblocker und Antihistaminika) brauchten für eine vergleichbare Wirkung zwischen 50 und 175 Minuten.

Plakativ ausgedrückt lässt sich also sagen, dass einfaches stilles Wasser 175-mal schneller gegen Sodbrennen hilft, als bestimmte, extra für diesen Zweck hergestellte, Medikamente.

Nicht unerwähnt bleiben darf freilich, dass der Effekt des Wassers relativ schnell verfliegt. Laut Studie hält er nur etwa 3 Minuten, während dieser bei allen getesteten Medikamenten deutlich länger anhält.

Aufgrund der extrem schnellen Wirkung, der nicht vorhandenen Risiken und der Tatsache, dass Wasser nun mal wirklich jeder zu Hause hat, ist stilles Wasser (oder sauberes Leitungswasser) jedoch sehr zu empfehlen gegen akutes Sodbrennen.

Und wenn die Wirkung wieder nachlässt, wird einfach noch ein großes Glas Wasser getrunken.

Fazit

  • Sodbrennen ist in Deutschland und der gesamten westlichen Welt ein weit verbreitetes „Volksleiden“.
  • Medikamente helfen zwar oftmals gut, bergen aber auch teils immense Risiken.
  • Natürliche Alternativen, die schnell, effektiv und sicher gegen Sodbrennen wirken, gibt es zur Genüge.
  • Unsere Top-Liste stellt hier 10 der besten natürlichen Hausmittel gegen Sodbrennen vor.
  • Alle vorgestellten Mittel basieren auf gut dokumentierten wissenschaftlichen Erkenntnissen und sind nicht nur „Hörensagen“.

Hoffentlich hilft Ihnen der ein oder andere Tipp, dabei ganz natürlich beschwerdefrei zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.