8 Putzmittel auf natürlicher Basis

Schon Großmutter sagte immer: „Die effektivsten Mittelchen für ein strahlend schönes Badezimmer finden sich in Küche, Keller & Co.“ – also Finger weg von chemischen Substanzen, denn die wirkungsvollsten Helferlein haben Sie wahrscheinlich schon Zuhause liegen.

Altbewährte Hausmittel begeistern dabei nicht nur mit ihrer natürlichen Basis, sondern zeichnen sich auch durch ihren unmittelbaren Zugang in den Vorratsschränken jedes Haushalts aus.

Die chemischen Reaktionen, welche durch schädliche Chemiesubstanzen entstehen, können für einen extrem gefährlichen Temperaturanstieg sorgen. Zudem setzt handelsüblicher Rohrreiniger oftmals giftiges Ammoniak frei und gefährdet somit die Gesundheit der im betroffenen Haushalt lebenden Personen.

Doch welche Alltagshelfer wende ich wie an? Im Folgenden erhalten Sie eine kurze Checkliste inklusive nützlicher Anwendungstipps zu den besten Hausmittelchen für die Badreinigung. Dabei können Sie von leichten Verschmutzungen über starke Unreinheiten bis hin zu Schimmelbefall jeglichem Dreck auf rein natürlichem Weg entgegenwirken.

Die besten 8 Reinigungsmittel ohne Chemie

1. Backpulver

Backpulver ist von nun an Ihr bester Freund, um das Waschbecken sauber und glänzend zu erhalten. Dazu das Backpulver im feuchten Waschbecken verteilen und dieses nach kurzer Wartezeit zum Einwirken mit einem angefeuchteten Putzlappen auswischen.

2. Spülmittel

Auch Spülmittel könnte schon bald Ihr neuster Alltagsheld werden, denn vor allem mit Fett verschmutzte Oberflächen können hiermit zuverlässig gereinigt werden. Da Fett sich nicht mit Wasser vereint, ist das Wischen mit reinem Wasser hier zwecklos.

Gehen Sie daher effektiver vor: Für ein optimales Ergebnis sollten Sie drei Spritzer Spülmittel mit einem Liter Wasser vermischen und mit diesem entstandenen Mittelchen betroffene Stellen reinigen. Das Tensid im Spülmittel vereint dabei die zu beseitigenden Fellmoleküle mit den Molekülen des Wassers und sorgt somit für eine saubere und frische Oberfläche.

3. Zitronensäure

Den lästigen Kalkflecken auf den Armaturen im Bad den Kampf ansagen? Kein Problem! Mit Zitronensäure ist Erfolg hier garantiert. Altbewährtes Schrubben mit einem Schwamm führt hier nicht zum gewünschten Ergebnis, da die Oberfläche des Schwamms die Armaturen zerkratzen können.

Besser eignet sich hier die klassische Zitronensäure aus der Drogerie. Geben Sie dafür zwei Esslöffel ins Putzwasser und bearbeiten Sie den Kalkfleck anschließend mit einer weichen Zahnbürste sowie der gefertigten Reinigungslotion.

Die Zitronensäure zersetzt die lästigen Kalkflecken dabei in wasserlösliches Calciumcitrat, CO2 und Wasser und sorgt somit für ein langanhaltendes und zuverlässiges Ergebnis. Dieses Mittelchen eignet sich zudem auch für andere Verschmutzungen im Bad und kann als Allrounder der natürlichen Helferlein angesehen werden.

4. Salz

Hartnäckige Verschmutzungen im Bad bereiten oftmals Kopfzerbrechen, sind aber dennoch mit den richtigen Tipps zu beseitigen! Nutzen Sie für schwer zu entfernenden Dreck Salz statt chemische Scheuermilch.

Die im Salz enthaltenen Kristalle raspeln dabei verkrustete Ränder zuverlässig ab und lösen die chemische Reinigungsvariante damit gekonnt ab. Auch das ungeliebte Problem der verstopften Toilette kann auf ganz natürlichem Wege entgegengewirkt werden.

5. Waschsoda

Waschsoda aus der Apotheke wirkt bei diesem Problem Wunder und ist stets ein zuverlässiger Helfer. Geben Sie das Mittel hierzu in den Ausguss und warten Sie einige Zeit, um das gewünschte Ergebnis zu erhalten. Zwar kann es hier sein, dass Sie den Prozess mehrere Male wiederholen müssen, dennoch gehen Sie somit einer Beschädigung der Rohre durch einen aggressiven Chemiereiniger aus dem Weg. Mit einer normalen Saugglocke lässt sich die Verstopfung dann im Anschluss lösen.

Waschsoda hilft nicht nur bei Verstopfungen der Toilette, sondern ist auch ein altbewährter Helfer in Sachen Schimmelbeseitigung. Als stark wirksame Lauge tötet Waschsoda die Mikroorganismen des sich in Fugen festsetzenden Schimmels zuverlässig ab.

6. Hochprozentiger Alkohol

Ebenso ist hochprozentiger Alkohol hier ein treuer Helfer. Hierfür sollten Sie Alkohol mit mindestens 70 Prozent verwenden. Dieser ist auf allen Untergründen anwendbar. Jedoch kann es auch hier sein, dass Sie den Vorgang ein paar Mal wiederholen müssen, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen.

7. Hefe

Durch die Anwendung von klassischer Hefe kann Schimmelbefall ebenfalls beseitigt werden. Die in Wasser aufgelöste Hefe mit einer Zahnbürste auf betroffene Fugen im Bad auftragen und der Masse mindestens Zehn Minuten Zeit zum Einwirken geben. Die gereinigten Stellen mit einem feuchten Lappen dann final abwischen. Bei Nicht-Gelingen muss der Vorgang wiederholt werden, verspricht aber dann in den meisten Fällen das gewünschte Ergebnis.

8. Essigessenz

Auch kann Essigessenz hier Abhilfe leisten. Geben Sie die Essigessenz dafür in eine Sprühflasche oder ein Putztuch und reiben Sie betroffene Stellen sorgfältig ein. Anschließend sollten die behandelten Bereiche mit einem feuchten Lappen noch einmal abgewischt werden. Allerdings ist hier Vorsicht geboten: Essigessenz wirkt nicht auf kalkhaltigem Untergrund und ist für die Schimmelbeseitigung auf derartigen Flächen daher nicht geeignet! Wenn Waschsoda bei zu starkem Schimmelbefall in den Badfugen nicht mehr hilft, müssen betroffene Fugen meistens komplett erneuert werden.

Durch die Konsistenz des Silikons kann der Schimmel durch die Fugen hindurch wachsen und sich somit dauerhaft festsetzen. Nach Erneuerung der befallenen Stellen die Fugen dann mit hochprozentigem Alkohol behandeln, um somit die restlichen Schimmelrückstände nachhaltig abzutöten.

Badreinigung nicht mit der Chemiekeule

Es wird deutlich: Putzmittel müssen nicht immer teuer und auf chemischer Basis hergestellt worden sein. Oftmals befinden sich die besten Helferlein bereits in Ihrem Haushalt und machen die Badreinigung so angenehm wie möglich ohne dabei Ihre Gesundheit oder die Ihrer Liebsten zu gefährden. Sollte aber irgendwann eine neue Badarmatur oder feines Badzubehör nötig sein, dann sollte man einem Profi für hochwertiges Badezimmerzubehör hinzuziehen. Hier zahlt sich die Beratung durchaus aus. Badzubehör Online Shop – für das feine Bad!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.