Ersetzt Guarana bald Kaffee?

Guarana erfreut sich wachsender Beliebtheit und gilt als natürlicher Wachmacher. Der hohe Koffeingehalt und die lange Wirkungsdauer sorgen dafür, dass sich das Superfood tatsächlich mit dem beliebten Heißgetränk messen kann.

Wer viel Wert auf einen gesunden Lebensstil, inklusive Sport und einer ausgewogenen Ernährung legt, ist mit Guarana definitiv gut beraten. Doch wird die Pflanze aus Südamerika bald unseren Kaffee ersetzen? In diesem Artikel wollen wir einen detaillierten Blick auf den Energiespender werfen.

1. Was ist Guarana?

Guarana ist eine Pflanze aus Südamerika. Genauer gesagt stammt sie aus dem Amazonasgebiet, wo sie den Ureinwohnern schon seit langer Zeit bekannt ist. Diese benutzten die Pflanze seit jeher auf ihren Jagdzügen: Aus Guarana gefertigte Energieriegel machen die Jagd weniger mühsam. Außerdem hemmen sie Durst- und Hungergefühl, was gerade bei mehrtägigen Jagden eine enorme Erleichterung darstellte. Übrigens ist die Pflanze sogar nach dem Volk der Guarani benannt.

Botanisch gesehen handelt es sich bei Guarana um ein Seifenbaumgewächs. Wissenschaftler bezeichnen sie mit dem lateinischen Namen Paullinia cupana. Bei Guarana handelt es sich um eine rankende Pflanze, die für ihr Wachstum auf andere Gewächse angewiesen ist. Dieser Umstand macht den Anbau jedoch relativ kompliziert. Eine Kultivierung in Monokultur ist nicht möglich. So müssen die Arbeiter für die Ernte oft kilometerlange Strecken für die Ernte und Pflege zurücklegen.

Die Wirkung von Guarana steckt in den Samen der Früchte. Diese müssen nach der Ernte in der Regel einige Tage nachreifen. Danach werden die Samen vom Rest der Frucht getrennt und getrocknet. Anschließend werden sie zu feinem Pulver zermahlen.

2. Wie wirkt Guarana?

In erster Linie ist Guarana ein Wachmacher auf der Grundlage von Koffein. Guarana kann jedoch viel mehr und wird für folgende Anwendungen genutzt:

  • zum Abnehmen
  • zur Unterstützung des Immunsystems
  • als Blutverdünner bei Thrombose
  • bei chronischer Müdigkeit
  • bei Erkältungen und grippalen Infekten
  • bei Verdauungsbeschwerden
  • zur Leistungssteigerung im Sport
  • gegen Konzentrationsschwierigkeiten
  • für Partys und gegen den anstehenden Kater

3. Guarana, die gesunde Kaffee-Alternative?

Häufig wird Guarana als gesunde Kaffee-Alternative bezeichnet. Aufgrund des hohen Koffeingehalts scheint der Vergleich mit Kaffee angemessen. Aber gesund? Kann etwas mit soviel Koffein gesund sein? Die Antwort ist ja. Obwohl Guarana mit 4 – 8 Prozent Koffein, bezogen auf das trockene Pulver, in etwa dreimal soviel Koffein enthält wie Kaffee, wirkt es doch in einer sanfteren Form auf den Körper.

Das Koffein in Guarana ist an besondere Gärstoffe gebunden. Dies bewirkt eine langsamere und zeitlich leicht verzögerte Aufnahme vom Körper. Das bekannte Kaffee-High bleibt aus. Das anschließende Tief des Energielevels allerdings auch. Die Wirkungsdauer von Guarana kann dabei bis zu 9 Stunden betragen, sodass die morgendliche Dosis für den ganzen Tag reichen kann.

Natürlich kann auch Guarana überdosiert werden. Die häufig empfohlene Tagesdosis beträgt etwa 5 g. Ab einer Menge von 20 g reinem Pulver, muss mit folgenden Nebenwirkungen gerechnet werden:

  • Nervosität
  • Spannungsgefühl
  • Kreislaufbeschwerden
  • Herzrasen
  • und Magenproblemen

Was bei Guarana aber vor allem fehlt, sind die ganzen Säuren! Kaffee gilt nämlich als saures Getränk, dass auch in der Lage ist unseren Körper zu übersäuern. Mit einer basischen Ernährungsweise ist Kaffeekonsum daher nicht vereinbar. Wohl aber Guarana. Daher ist die Pflanze zumindest während einer Blasenkur der perfekte Ersatz.

4. Wie wird Guarana eingenommen?

In der Regel bietet sich die Einnahme von Guarana morgens an. So kann der Wachmacher den ganzen Tag über seine leistungssteigernde Wirkung entfalten. Besonders beliebt ist das Mischen mit Orangensaft, aber auch Milch und Kakao eignen sich hervorragend. Wer es besonders gesund mag, mischt sich die ein bis zwei Löffel Guarana einfach unter sein Müsli oder den Smoothie.

5. Welche Formen von Guarana gibt es?

Guarana ist im Handel am häufigsten als Pulver zu finden. Es gibt jedoch auch Kapseln, diese sind oft mit einem hoch dosierten Extrakt gefüllt. Nur in Form eines Extraktes ist es möglich, die benötigte Wirkstoffmenge in die kleinen Kapseln zu bekommen.

Wer sich für Guarana interessiert, wird durch das vielfältige Produktangebot häufig abgeschreckt. Dabei hängt die Entscheidung zwischen Pulver oder Kapsel eigentlich nur von den eigenen Lebensgewohnheiten ab. Wer gerne und ausgiebig zu Hause frühstückt und dabei schon eine Tasse Kaffee trinkt, für den ist Pulver die geeignete Form.

So kann das morgendliche Ritual mit einem anderen Getränk fortgeführt werden. Wird unterwegs gefrühstückt, ist die Kapsel häufig die einfachere Wahl.

6. In welchen Produkten ist Guarana enthalten?

 Auch die Hersteller verschiedener Produkte von Getränken, über Lebensmittel bis hin zur Kosmetik, haben die Vorteile von Guarana bereits entdeckt. So findet sich Guarana in folgenden Produkten:

  • Koawach (Kakao mit Guarana)

  • Guarana Antarctica (Energydrink)

  • Bad Heilbrunner Mate Tee Guarana

  • Guarana Fitgum (Kaugummi)

  • Airmen Beans (Kaffeepastillen mit Guarana)

  • SO’Bio étic (Shampoo mit Guarana)

  • seni care (Aktivierendes Gel mit Guarana)

Relativ überraschend fällt die Verwendung von Guarana in Kosmetika auf. Die Inhaltsstoffe von Guarana, allen voran das Koffein, wirken durchblutungsfördernd und reichern die Zellen mit Sauerstoff an. Auf dieser Wirkung beruht vor allem in der Hautpflege der von Guarana ausgehende Anti-Aging-Effekt.

Auch gegen Cellulite werden entsprechende Cremes häufig mit Erfolg eingesetzt. Was die Haarpflege anbelangt, so soll das enthaltene Koffein Haarausfall vorbeugen und sogar stoppen können. Hin und wieder wird behauptet, dass sogar das Wachstum neuer Haare möglich sei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.