Schutz vor Anlagebetrug

Jeder hat in seinem Leben schon mal einen Anruf von einer ihm nicht bekannten Nummer bekommen. Dieser Anrufer hat dann versucht, Ihnen etwas zu verkaufen. Möglicherweise handelte es sich um einen Betrüger, der Anlagebetrug betreiben wollte.

1. Was ist Anlagebetrug?

Anlagebetrug ist Betrug durch die Vortäuschung von hohen Gewinnen bei einer Anlage. Wenn Ihnen zum Beispiel jemand sagt, Sie könnte durch eine Investition in sein Unternehmen oder eine neue Erfindung oder Warentermingeschäfte viel Geld verdienen, dann handelt es sich höchstwahrscheinlich um Anlagebetrug.

Dieser Betrug wird über das Telefon, in Person, über das Internet, durch Werbung oder E-Mails auf den Weg gebracht.

Dabei läuft es in den meisten Fällen auf ein persönliches oder ein telefonisches Gespräch hinaus. In diesem spricht dann eine Person mit Ihnen, die sich scheinbar unglaublich gut im vorgestellten Thema auskennt. Alles wirkt sehr professionell und wirkt äußerst schlüssig.

Sind Sie einmal überzeugt, unterschreiben Sie einen Vertrag oder stimmen einfach zu. Der Betrug beinhaltet, dass Sie Geld zahlen und dafür eine sehr hohe Rendite erhalten sollen.

Ein kurzes Beispiel: Eine Rente, in die der Kunde einmalig eine große Menge Geld zahlt und später zu Rentenbeginn monatlich daraus Geld bekommt.

Wenn es dann zur Auszahlung kommt, überweist niemand das Geld. Der Kontaktpartner scheint unerreichbar, auf der angegebenen Nummer nimmt keiner ab, per E-Mail antwortet niemand und die zugehörige Internetseite stellt ebenso keine Hilfe dar und ist schon gelöscht. Alle Hinweise auf den Täter sind spurlos verschwunden.

Nun steht man da und hat weniger Geld als zuvor.

2. Täterprofil Anlagebetrüger

Der Verlauf dieser Lockgespräche ist meistens sehr ähnlich. Das Täterprofil sieht oft so aus:

  • Der Betrüger gibt an, schon mehrere Jahre in dem entsprechenden Gebiet beschäftigt zu sein und kennt sich bestens mit der Materie aus.
  • Er kontaktiert Sie telefonisch ohne Ihre Aufforderung.
  • Die Person wirkt sehr professionell und versichert, dass ihm die Zufriedenheit seiner Kunden wichtiger ist als seine Provision.
  • Der Gesprächspartner ist humorvoll, selbstbewusst und zielstrebig.
  • Der Betrüger wirbt mit außergewöhnlich hohem Gewinn.
  • Sie werden unter Zeitdruck gesetzt, sodass Sie keine Zeit für eine gründliche Entscheidung haben.

Die meisten Anlagebetrüger kennen sich tatsächlich sehr gut mit Versicherungen, Renten und was immer sie grade verkaufen wollen, aus. Deswegen haben diese auch das nötige Know-how um ihre Opfer ausreichend zu beraten. Ob oder wie lange diese Täter jedoch in dem angegeben Gebiet beschäftigt sind oder waren, ist abhängig vom Einzelfall.

3. Anlagebetrüger treten professionell auf

Durch ihre Kenntnisse und einem geschulten Talent der Überzeugungskraft wirken diese Täter sehr überzeugend. Zusätzlich sind die Internetseiten der Firmen professionell und sauber gestaltet. Die Betrüger bezahlen sogar eine Menge Geld dafür, dass ihre Seiten vorteilhaft auf Google geschaltet werden. In der Regel ist das komplette Umfeld mit einem serösen Ton versetzt.

Viele Betrüger wissen, dass man mit Humor mehr erreichen kann als vorerst gedacht. Der Humor schafft eine angenehme Atmosphäre und lässt den Täter um einiges vertrauenswürdiger wirken, als er tatsächlich ist.

Falls jemand Ihnen ein Angebot unterbreitet, welches einfach zu schön um wahr zu sein ist, dann ist dies ein deutlicher Hinweis auf einen versuchten Betrug. Wenn Ihnen der Geschäftspartner zum Beispiel angeblich sichere Renditen von bis zu 20 Prozent anbietet, sollte Ihnen klar sein, dass dies nicht der Wahrheit entsprechen kann.

Läuft der Kontakt ausschließlich telefonisch oder befindet sich der Sitz des Vertragspartners im Ausland legen Sie ein hohes Maß an Vorsicht an den Tag.

Die Betrüger drängen oft mit einem schnellen Abschluss des Vertrags. Sonst würden Sie   angeblich die einmalige Möglichkeit verlieren und ein anderer Interessent profitiert davon. Ebenso kommt es vor, dass mit Bonusbeträgen oder Vorteilen bei einem schnellen Abschluss des Vertrags geworben wird.

4. Wieso gibt es Anlagebetrug?

Die Antwort auf diese Frage ist recht einfach: Diese Masche funktioniert. Viel interessanter ist die Frage, wieso dieses Verbrechen so gut funktioniert.

Bei einer professionell erstellten Betrugsmasche ist klar, dass sie so gut funktioniert, weil sie überzeugend ist. Unseriöse Angebote funktionieren zum Teil auch ziemlich gut und dies lässt sich einfach erklären: Viele Menschen übersehen gerne die Unprofessionalität, weil sie gerne daran glauben wollen, dass ihnen auch mal was Gutes passiert.

5. Was tun, wenn Sie betrogen wurden?

Sprechen Sie sofort mit Ihrer Bank. Vielleicht ist noch Geld rückbuchbar.

Zusätzlich sollten Sie die Polizei verständigen. Möglicherweise können diese mit genügend Daten die gesuchte Person lokalisieren.

Häufig sind die Betrüger schlau genug, sich nicht zurückverfolgbar zu machen. Es ist gut möglich, dass der Name, den der Betrüger Ihnen gegeben hat, gar nicht sein echter ist. Deswegen lassen Sie sich Verträgen mit unbekannten Personen einfach einen Ausweis zeigen.

In manchen Fällen gelingt es einer Detektei, den Betrüger aufzuspüren. Ob Sie dann letztendlich Ihr Geld wieder zurückbekommen, steht allerdings auf einem anderen Blatt geschrieben.

Überdies empfehlen wir die Lektüre diese Quellen, bei denen Sie sich weiter informieren können, wenn Sie mit Anlagebetrug konfrontiert sind:

https://www.privatdetektiv.de/anlagebetrug

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.