Ziele setzen und erreichen

Ich nehme an, dass du gerade an einem Punkt bist, wo du sagst „Hey, ich stehe irgendwie an einem Neuanfang für mich selber und überlege jetzt für mich, wie kann mein Leben weitergehen?“ und da stehen ganz viele Menschen in unterschiedliche Situation und ich möchte dir heute mal ein paar Tipps mitgeben, wie du es schaffst, Ziele für dich zu finden und diese Ziele dann auch zu erreichen.

Ein ganz großes Hauptproblem bei vielen Menschen ist es, dass sie gar nicht erst wissen wie sie sich Ziele setzen, wie sie etwas für sich finden, was sie antreibt, was sie überhaupt erreichen wollen und da stelle ich immer ganz gerne eine Frage:  Was wolltest du als du noch ein kleines Kind warst alles erleben?  Was wolltest du sehen, was wolltest du lernen, was wolltest du erfahren?

Denn wir können uns ganz viel aus unserer Vergangenheit ableiten. Ich bin der Meinung, wir sind die Summe unserer Erfahrungen, die wir in unserem Leben bislang gemacht haben und ich glaube ganz fest daran, dass wir intuitiv genau wissen was wir wollen. Doch manchmal stehen gewisse Mauern vor unserer Intuition und wir können nicht so richtig sehen, wo wir überhaupt hinlaufen wollen.

Mein Tipp für dich ist es, dass du dich einfach mal zurückerinnerst und dich fragst: „Was wollte ich damals“ und ich nehme an, dass du die ein oder andere Sache daraus ableiten kannst.

1. Die Bucket-List mit deinen Zielen

Ich will dich darum bitten, dass du einfach mal ein Zettel nimmst und einen Stift nimmst und dir jetzt Dinge aufschreibst, die du in deinem Leben sehen, erleben, erfahren oder lernen möchtest.

Mein Tipp ist es daraus eine sogenannte Bucket-List zu machen. Eine Bucket-List ist eine Liste mit 100 Dingen die sehen, erleben, erfahren oder lernen möchtest. Nimm dir einfach mal einen Zettel und einen Stift und schreib dir 100 Dinge auf, die für dich und dein Leben zukünftig interessant sein werden.

Das ist keine Übung die du innerhalb von 10 Minuten machst. Die meisten brauchen dafür viele Tage, manchmal sogar Wochen. Darum ist meine Empfehlung, schreib einfach mal so viele Dinge wie dir in dem Moment einfallen. Leg diesen Zettel dann weg und hol ihn immer wieder hervor, wenn dir etwas Neues einfällt.

2. Ziele definieren

Jetzt nimm einfach mal drei Dinge, die dich am meisten antreiben von dieser Liste und schreibt sie dir auf eine separate Liste. Drei Dinge, drei Ziele, die für und dein Leben interessant sind. Ich will dich bitten, dass du diese Ziele gekonnt aufschreibst.  „Was meine ich damit?“

Du musst wissen, ich kam damals aus der Fitnessbranche und war als Personal-Trainer tätig! Dort gab es viele Leute die wollten abnehmen! Wenn ich sie dann gefragt habe: „Was ist denn dein Ziel?“ Dann war das Ziel meistens: „Ich möchte abnehmen!“ Ist abnehmen jedoch ein gut formuliertes Ziel? Ich meine: „Nein!“ Warum? Abnehmen ist relativ!

Viel besser ist doch ein Ziel wie: „Ich möchte bis zu dem und dem Datum so und so viele Kilos abgenommen haben.“  Warum ist das besser? Du musst dazu folgendes verstehen: Unser Gehirn ist ganz einfach gestrickt. Wir Menschen sind ein adaptives Wesen. Das bedeutet, wenn wir uns etwas vornehmen, sorgt unser Gehirn, wenn wir auch dafür Arbeit und daran glauben, dafür dass wir diese Dinge erreichen!

Wenn du dir also sagst, ich möchte abnehmen, wird dein Gehirn dafür sorgen, dass du es schaffst irgendwie abzunehmen. Das Problem ist jedoch, das Abnehmen nichts Greifbares ist. Wenn du deinem Gehirn allerdings immer wieder sagst: Ich möchte bis zum Tag X so viel abgenommen haben, gibst du deinem Gehirn etwas, womit es arbeiten kann.  Darum möchte ich dich bitten, stell dir deine drei Ziele folgendermaßen auf:

 Es geht darum, dass jeder in deinem Umfeld sofort versteht, was von du mit diesem Ziel meinst. Jeder muss sofort verstehen was du mit diesem Ziel meinst. Es muss so einfach, so einfach erklärt sein, dass es auch aufgeschrieben jeder sofort versteht. Es sollte unbedingt messbar sein, denn hinterher solltest du sagen können ob du es erreicht hast oder nicht. Zudem sollte es absolut realistisch sein, denn es bringt uns nichts, unrealistische Ziele zu setzen. Das machen nämlich viele und wundern sich warum sie diese nicht erreichen. Dazu sollte es terminiert sein. Das bedeutet: Es soll eine Deadline geben! Ein Datum bis wann soll dieses Ziel erreicht sein.

Warum das Ganze?

Es ist essentiell wichtig, dass wir Menschen Ziele in unserem Leben haben. Wenn wir keine Ziele haben, keine Motivation haben etwas zu erreichen, dann bleiben wir oftmals liegen.  Dann haben wir nicht diesen Drive, diesen Anreiz etwas zu machen und das möchte ich in dir entfachen.  Ich möchte das du sagst: Ich habe einen Grund, warum ich morgens aufstehe! Ich habe einen Grund warum ich loslaufe und handle.  Weil ich diese drei Ziele erreichen möchte.

Schreib dir eine Bucket-List, schreib dir drei Ziele auf einen seperaten Zettel, die dich am meisten aktuell antreiben und dann kommen wir zu Schritt Nummer Drei!

3. Gründe um Ziele zu erreichen

Jetzt geht es um die Gründe und warum du dir diese Ziele überhaupt aufschreibst. Wenn du also (Schritt 2) drei Ziele definiert, dann schreib dir zu jedem Ziel einen Grund auf! Wenn du mir nicht sagen kannst, warum du dieses Ziel erreichen möchtest, dann kann ich dir versprechen das du dieses Ziel nicht erreichen wirst! Je größer der Grund, umso realistischer ist es für dich, dass du diese Ziel erreichst. Mach dir bewusst warum du dieses Zeil erreichen willst. Was dich antreibt dieses Ziel zu erreichen und alles dafür zu geben.

Wenn du jetzt also deine Bucket-List hast, dir 3 Ziele rausgesucht hast du auf einen separaten Zettel geschrieben hast und jetzt Gründe dafür gefunden hast ist ein ganz wichtiger nächster Schritt (Schritt Nummer vier) derjenige, dass du überlegst: Was musst du tun, um zu diesem Ziel zu kommen?!?

4. Wie erreiche ich mein Ziel?

Du musst dir folgendes vorstellen: Es gibt immer einen IST- und einen SOLL-Zustand. Der IST-Zustand ist der heutige Zustand und da befindest du dich heute! Der SOLL-Zustand ist der Zustand, den du erreicht hast, wenn du dieses Ziel erreicht hast.

Weißt du, wie ich das mache? Ganz einfach: Ich bin an Punkt A und möchte zu Punkt B. Ich denke mich in diesen Zustand, in den Soll-Zustand hinein. Ich stelle mir vor wie es ist, wenn ich diesen Zustand erreicht habe. Danach gehe ich von Punkt B rückwärts zum aktuellen IST-Zustand. Ich überlege mir, was brauche ich alles, wen brauche ich und was für Fähigkeiten muss ich mir aneignen!  Zudem muss ich mich fragen, welche Resourcen, wie viel Geld brauche ich dafür? Was brauche ich alles um dahin zu kommen? Das alles muss ich mir auf einen separaten Zettel schreiben, um daraus meine ToDo-Liste zu erstellen. Das ist die Liste, wo alle drauf steht um dahin zukommen, wo du hinwillst. Falls dir nicht alles sofort einfällt, ist das völlig egal! Das kommt mit der Zeit!

5. Die Umsetzung der Ziele

Jetzt kommt es zu Umsetzung! Habe täglich 1-3 To-dos  auf deiner Liste, die du abarbeiten und umsetzen musst. Viele denken es passiert alles von heute auf morgen, aber so ist es nicht. Alles geht nur Step-by-Step, sodass wir unseren Zielen näher kommen! Schreib dir also Teilziele auf. Was musst du für To-do’s am Tag erledigen, um deinem Ziel näherzukommen. Wenn du diesen Drive hast, weil du sagst: Ich will diese Dinge unbedingt erreichen! Dann wirst du jeden Tag daran arbeiten, deine Ziele zu erreichen! Ich bin der Meinung, dass jeder von uns einen Sinn im Leben braucht. Ziele zu setzten, um dieses Ziel zu erreichen ist ein ganz besonderer Sinn. Also baue dir einen Sinn für dein Leben auf, indem du dir Ziele setzt und diese Step-by-Step angehst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.